Mende
Firmengeschichte
   
  von 1923 bis 1945
1.11.1923 Gründung der Radio H. Mende & Co (GmbH) durch Hermann Mende und Rudolf Müller in Dresden
1925 Martin Mende, der Neffe von Hermann Mende tritt in die Firma seines Onkels als Verkaufsleiter ein. Mende produziert in diesem Jahr bereits 2000 Geräte
1933 Die Firma wird in eine Kommanditgesellschaft umgewandelt
21.10.1937 Mende feiert den Millionsten Rundfunkempfänger wobei allein 1937 200.000 Geräte produziert werden
1938 Jeder dritte, in Deutschland gebaute 2-Kreis 3-Röhren-Empfänger ist ein Mende
   
  nach 1945 Westdeutschland
Juni 1945 Die russische Besatzungsmacht demontiert das gesamte Werk und transportiert alles inkl. Rohmaterial nach Rußland.
1947 Martin Mende gründet in Westdeutschland die Norddeutsche Mende-Rundfunk GmbH in Bremen (siehe Nordmende)
   
  nach 1945 Ostdeutschland
1.7.1948 In Ostdeutschland überführt die sowjetische Militärverwaltung das Unternehmen als VEB Funkwerk Dresden (FWD) in einen volkseigenen Betrieb.
1968 Die letzten Radiogeräte werden im Funkwerk Dresden fabriziert, das Werk existiert aber weiterhin
1989 Mit einer Belegschaft von ca. 3800 Personen wird das Unternehmen nach der Wende privatisiert.
   

Geršte aus meiner Sammlung
 
Mende 100N
Mende 100N
Baujahr: 1930/31
 
 
Mende E38N
Mende E38N
Baujahr: 1931/32
 
 
Mende 169W
Mende 169W
Baujahr: 1931/32
 
 
Mende 198W
Mende 198W
Baujahr: 1932/33
 
 
Mende 180W
Mende 180W
Baujahr: 1932/33
 
 
Mende M278GW
Mende M278GW
Baujahr: 1935/36
 
 
Mende 259WL
Mende 259WL
Baujahr: 1936/37
 
 
Mende 365W
Mende 365W
Baujahr: 1937/38
 
 
Mende MS195W
Mende MS195W
Baujahr: 1939/40